Rezension The Dandy Is Dead präsentiert – „Basement Tales Vol. 1 – Bodensatz“

“Stories for dark moments, light moments, wild moments, strange moments and all that shit that may happen if you go downstairs.”

Mit diesen Worten leitet der Saarbrücker Verlag The Dandy Is Dead die erste Ausgabe der “Basement Tales” ein. Als Untertitel trägt das Heft den Namen „Bodensatz“. Das 48-seitige Heftchen kommt in einem hochwertigen Design daher – Wachspapier für den Umschlag, eine Prägung auf einer der Seiten, vier zusätzliche Plakate (je eins zu den Geschichten) gibt es auch noch dazu – sehr schick. Das Ganze enthält Kurzgeschichten aus der Feder von Christian von Aster, Heike Schrapper, Germaine Paulus und Alex Jahnke. Diese vier entführen euch zu den tiefsten Verliesen der menschlichen Seele – seid ihr dafür bereit?

Los geht es mit „Stanloams Erbe“ von Leipzigs Wortakrobat Christian von Aster. Hier erfährt der Leser, was passiert, wenn ein Wissenschaftler alles – also wirklich alles – für den Erfolg seiner Forschung zu geben bereit ist. Sollte wirklich jede Idee auch umgesetzt werden? Oder ist es besser, Ethik und Vernunft den Vorzug zu geben? Hat nicht schon Dr. Frankenstein bewiesen, dass es auch nach hinten losgehen kann, wenn ein Gelehrter versucht, Gott zu spielen? Und hier treffen wir auf einen Studenten, der seinem großen Vorbild und Professor nachzueifern versucht – wie weit wird er kommen? Lest am besten selbst nach…

Danach strickt Germaine Paulus in „Trizeps“ eine wilde Theorie darüber, was Bodybuilder wohl für einen speziellen Diätplan haben könnten, um ihre Muskeln zu stählen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber meine Wahl wäre diese Variante so ganz und gar nicht. Und seit ich diese Geschichte gelesen habe, sehe ich die ganzen „Pumper“ in all den Fitnesstempeln der Republik in einem ganz anderen Licht. Ach und noch ein gut gemeinter Rat mit auf den Weg: trinkt nicht alles, was euch eine hübsche, durchtrainierte Frau in einem Club zu Trinken anbietet. Es könnte euer Leben retten…

Mit Heike Schrapper und ihrer Geschichte „Hilde Strunck und die Wichtel“ geht es nach ganz unten in die womöglich kranke Seele einer Frau, die von Wichteln heimgesucht wird, die aber niemand außer ihr sehen kann. Diese Biester sind nicht etwa kleine, niedliche Wesen, die bei schweren Arbeiten behilflich sind. Nein, vielmehr sind sie eklig, stinken und saugen Blut. Hilde will alle um sich herum warnen, doch niemand glaubt ihr – sieht sie denn wirklich etwas?! Fast möchte ich glauben, sie bildet es sich nur ein, denn wenn diese Wichtel echt wären – nein, lieber nicht.

Der letzte im Bunde ist Alex Jahnke, der in „Famous last words“ darüber sinniert, dass die letzten Worte einer sterbenden Person zumeist nichts Sinnvolles seien – wozu auch. In dieser Story treffen wir auf einen Auftragskiller aus Shanghai, der sich genau diese Gedanken macht. Und warum denkt er darüber nach? Weil er selbst in die Situation kommt, eventuell bald seine letzten Worte von sich zu geben. Doch wie kam es dazu? Wie kann es sein, dass der Beste seines Faches plötzlich selbst am seidenen Faden des Lebens baumelt? Keine Angst – ich nehme euch nicht die Spannung…

Nach diesen vier Stories werden alle Autoren und die Illustratoren kurz vorgestellt, doch das war es immer noch nicht.

„Warum es sich manchmal lohnt, bis nach dem Abspann sitzen zu bleiben…“ Als weiteres Gimmick hält der Verlag mit „Ein seltsamer Anruf“ von Christian von Aster  und „Dave’s Special“ von Germaine Paulus noch zwei zusätzliche kurze Geschichten bereit, die den Leser abermals an den Bodensatz der menschlichen Gedankenwelt entführen – großartig!

Ich habe diese Geschichten sehr genossen, denn ihre plötzlichen Wendungen sind absolut unerwartet und entblößen wahrlich, dass der Mensch sich in ganz tiefen Abgründen bewegen kann, wenn er den Weg verfehlt. Doch wenn ich das so lese, hoffe ich nur, es mir niemals mit einem der Autoren zu verscherzen – er oder sie wüsste womöglich, was zu tun wäre, um mich ohne Spuren loszuwerden. Nein, nur ein Scherz! Lasst euch auf „Bodensatz“ ein und ihr werden einzigartige Stories miterleben können. Sehr zu empfehlen und ich freue mich schon auf „Vol. 2 – Sperrgebiete“. Die „Basement Tales“ gehen weiter…

Autor: Scratchcat

Veröffentlichungsdatum: September 2018

Verlag: The Dandy Is Dead

Format: A5 Broschüre / 52 Seiten

ISBN: 978-3-947652-01-3